Politik

/Politik
Politik 2017-10-27T19:57:38+00:00

Wir wollen Politik machen in der AfD!

Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam mit anderen Strömungen unserer Partei, der Alternative für Deutschland (AfD), wollen wir eine Politik machen, durch die sich viele Bürger unseres Landes vertreten fühlen können. Politik für unser Land, für unsere Bürger und für unsere Kinder. Zukunfsorientiert, gerecht, sozial und frei von Ideologien. Wir wollen freie Bürger in einem freien Land sein. In einem Land, in dem Meinungsfreiheit herrscht.

Die gemeinsame Grundlage für unsere politische Arbeit sehen wir im Grundsatzprogramm der AfD, in ihren Leitlinien und in ihren Gründungsidealen.  Wir halten es für selbstverständlich, dass das auch für andere Strömungen der Partei gelten muss. Als Alternative Mitte kommen für uns wenige Grundpositionen hinzu, die weder dem Grundsatzprogramm der AfD widersprechen noch eine völlig andere Politik zum Ziel haben.

Programme sind jedoch niemals allumfassend und stets im Fluss. Sie müssen aktuellen Entwicklungen angepasst und vervollständigt werden. Das ist ganz natürlich. Ganz besonders bei einer jungen Partei wie der AfD, die sich in ihrem Grundsatzprogramm zwar bereits mit sehr vielen, aber noch nicht mit allen Themen auseinandergesetzt hat. Wir wollen darüber nachdenken und darüber reden. Wohl wissend, dass die Fachausschüsse der AfD hierbei eine tragende Rolle spielen.

Politik besteht aber nicht nur aus guten Inhalten, die in einem Programm oder einem Wahlprogramm stehen. Erst wenn eine Partei die Inhalte richtig vermittelt, die Botschaften bei den Wählern ankommen und diese ihr dann so viele Mandate erteilen, dass sie regieren oder mitentscheiden kann, mag daraus gute und erfolgreiche Politik werden. Das geht nur mit einer Sprache, die geeignet ist, eine Kommunikationsebene zwischen Politikern und Wählern herzustellen. Wir wollen darüber nachdenken, wie uns das gelingen kann.

Wenn wir eine so große Mehrheit der Wähler von unseren Inhalten überzeugen wollen, dass wir regieren können, müssen wir berücksichtigen, dass wir nicht alle Wähler mit der gleichen Sprache und auf der gleichen Ebene erreichen. Neben einigen Inhalten, die vielleicht nicht im Grundsatzprogramm stehen, ist es vor allem auch der Sprachduktus, durch den sich die Strömungen unserer Partei unterscheiden. Wir wollen Politik mit einer Sprache pflegen, die sowohl den Mitgliedern unserer Partei als auch Politikern anderer Parteien mit Respekt begegnet. Wir wollen mit Anderen konstruktiv zusammenarbeiten. Wir wollen eine Basis schaffen, um unsere Inhalte zu transportieren und ihnen überhaupt Gehör zu verschaffen. Wohl wissend, dass eine politische Auseinandersetzung mitunter auch kraftvoll und in aller Schärfe geführt werden muss. Das gehört zum politischen Geschäft. Man muss auch nicht jedes Mal aus einer Maus einen Elefanten machen, nur weil jemand etwa eine Formulierung benutzt hat, deren Bedeutung man mit einer gewissen Boshaftigkeit auch zu seinem Nachteil auslegen kann. Respekt bedeutet auch, das vielleicht einmal nicht zu tun.

Wir stehen für einen respektvollen Umgang nicht nur untereinander, mit allen Mitgliedern unserer Partei, mit anderen Parteien und mit den Medien, sondern wir erwarten dies auch umgekeht für den Umgang mit uns. Von jedem, der für sich in Anspruch nimmt, ein Demokrat zu sein und für Meinungsfreiheit einzutreten. Es kann nicht sein, dass die Freiheit der Meinung von der Meinung abhängt. Auch dann nicht, wenn sie unbequem ist.

Die Gedanken sind frei …“. Ein schönes und zeitloses Lied, das nicht an Aktualität verloren hat.